Behind the Scenes

Madness – Fair, eco and still fashionable

12. November 2016
Madness

Madness

Der Gründer des Labels, Matthias Warnke, wollte die Waren, die er bereits für seinen ehemaligen Einzelhandel in Buchholz i.d.N. importierte, auch dem breit aufgestellten Textileinzelhandel in Deutschland und Europa verfügbar machen. Aufgrund seiner Verbundenheit zum asiatischen Raum legt er stets Wert auf den ethnischen Hintergrund der Kollektion, was bis heute in den einmaligen Mustern, Farbvariationen und den Stoffqualitäten zu erkennen ist.

Das Label achtet besonders auf faire Produktionsbedingungen und ist Mitglied bei der Fair Wear Foundation (FWF), welche als Teil der eigenen Corporate Social Responsibility angesehen wird. Zusätzlich unterstützt Madness die Organisation „RightWay Social Welfare“ und das Programm „Education for Slums“ in Indien.

Madness ist fest davon überzeugt, dass du mit deiner Entscheidung bei nachhaltigen Labels einzukaufen, die Modeindustrie verändern kannst.

Organisation Right Way

Verwendete Materialien

Auf konventionellen Baumwollanbau mit Gentechnik, Pestiziden und Düngemittel verzichtet Madness liebend gerne. Stattdessen arbeiten sie mit Baumwolle, Bambus, Hanf, Kapok, Leinen, Ramie und Soja aus kontrolliert biologischem Anbau. Das Label ist zwar nicht zu 100% vegan, aber es bietet seinen Kunden die Möglichkeit vollständig vegane Artikel zu kaufen.

gots

Die Materialien stammen aus unterschiedlichen Regionen. Die Baumwolle und das Kapok kommen beispielsweise ausschließlich aus Indien, das Flachs aus Belgien und die Wolle von einer Farm aus Neuseeland. Es wird strikt auf Mulesing verzichtet, weswegen wir wissen, dass Madness stets bemüht ist tier- und umweltfreundlich zu arbeiten. Seit diesem Jahr ist auch die Wolle GOTS-zertifiziert, wodurch eine nachhaltige Herstellung von Textilien gewährleistet wird.

 

Nachhaltigkeit bei Madness

Natürlich wird auch Nachhaltigkeit bei Madness groß geschrieben. Von der Energieversorgung in den Büros bis hin zu den Rohstoffen versucht das Label so nachhaltig wie möglich zu sein. Das Lager und die Zentrale werden beispielsweise zu 100% mit Solarstrom aus Photovoltaikanlagen betrieben und durch eine Pellet-Zentralheizung beheizt, die von Solarkollektoren unterstützt wird.

In der Produktion versuchen sie so energieeffizient wie möglich zu arbeiten, indem sie auf neueste Technologien setzen und Abfälle minimieren, indem Reste weiterverarbeitet werden. Seit 2012 ist die gesamte Wertschöpfungskette bei Madness GOTS-zertifiziert. Die Wasch- und Färbevorgänge sind nach dem GOTS-Standard ebenfalls so umweltfreundlich wie möglich gestaltet. Für den Transport der Waren werden Second Hand Kartons aus Recycling-Material verwendet.

Arbeitsbedingungen

Madness verpflichtet sich als Mitglied der Fair Wear Foundation dazu, die Arbeitsbedingungen in der Produktion in Indien transparent offenzulegen und sie ständig zu verbessern. Eine faire Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen sind unerlässlich. Madness will aber mehr als nur für angemessene Arbeitsbedingungen sorgen und deswegen unterstützen sie ein Bildungsprogramm namens „Education for underprivileged children“ in Indien.

Madness Right Way Organisation

Sortiment

Madness legt Wert darauf, dass die Produkte alltagstauglich und gut miteinander kombinierbar sind. Die Sommer- und Winterkollektionen sind sehr farbenfroh und vielfach mit ansprechenden Prints versehen. Zur Produktpalette zählen Shirts, Cardigans, Pullover, Kleiden, Jacken oder Yogahosen.

Das Label engagiert sich für echte Nachhaltigkeit in der gesamten Lieferkette. Um den Verbraucher über nachhaltige Kleidung aufzuklären, unterstützt Madness die Schweizer Organisation „Get Changed“.

Produktion

Die Produkte werden ausschließlich in Indien bei Parvati Fashion in Uttar Pradesh (bei Delhi) produziert. Parvati Fashion hat mittlerweile fast 70 Mitarbeiter und wird 4-5 Mal pro Jahr von Madness besucht. Außerdem besucht Madness bei den Aufenthalten immer wieder die zuständigen Zulieferer (Drucker, Färber, Weber und Farmer).

Für die Produktion der Kleidung werden die modernsten Technologien und Produktionsabläufe verwendet, die in der Textilbranche derzeit verfügbar sind. Damit wird eine einwandfreie Qualität und hohe Energieeffizienz gewährleistet.

Abwässer, die während der Produktion entstehen, werden in einer funktionellen Abwasserkläranlage gereinigt.

Parvati Fashion

 

Färbung und Drucke

Der Druckvorgang erfolgt ausschließlich digital, wodurch während des Druckvorgangs gegenüber der Verwendung von konventionellen Drucktechniken wie dem „Screenprint“ fast 50% weniger Wasser verbraucht wird. Die Färbe- und Appretiervorgänge werden vollständig nach den strengen Vorgaben des GOTS durchgeführt.

Die Versandverpackungen bezieht das Label ausschließlich von der Firma Werner Kürsten Kartonagen e.k. Diese Firma wurde 2015 als Best Practice für Umwelt- und Klimaschutz Unternehmen ausgezeichnet.

Die Fair Wear Foundation ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO – Non Governmental Organisation), deren Ziel die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Kleidungs- und Textilindustrie hat.

Hier kommst du zu den Madness-Produkten, die wir im Store führen!

Das Urheberrecht an den Fotos liegt bei www.madness-online.com! Vielen Dank an Madness, dass sie uns die Fotos zur Verfügung gestellt haben!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply